Die Konfirmation

Mai 19, 2019 0 Von Mojo

06:00 Uhr, der Wecker klingelt. Die Nacht zuvor war sehr kurz und schlafen konnte ich auch irgendwie gar nicht. Nun denn, ich quäle mich wirklich sehr müde an diesem Sonntag aus meinem warmen Bett. Kopfschmerzen plagen mich.

Mein erster Weg führt mich heute in meinen Kleiderschrank. Ich ziehe mir tatsächlich Sportsachen an um eine kleine Runde mit Piet (unserem Hund) Joggen zu gehen. Ein bisschen Luft schnappen, den Kopf frei bekommen. Aber als erstes brauche ich eine Tasse Kaffee. Also, Senseo an und los.

Der Flur ist noch dunkel. Ich öffne die Tür zu Piet, er streckt sich und freut sich mich zu begrüßen 🙂 Ich kuschle und streichle ihn, lege ihm sein Halsband und Geschirr an, ziehe mir meine Laufschuhe an und los.

Frische Luft. Das fühlt sich gut an. Piet ist heute Morgen noch nicht so richtig wach und läuft etwas träge hinter mir her. Mein Kopf hämmert zwischendurch. Fühlt sich noch nicht richtig gut an. Egal, ich laufe weiter. Die Strecke ist nicht ganz so lang, daher waren wir nach zwanzig Minuten auch schon wieder zu Hause.

Schnell unter die Dusche gesprungen, Klamotten an und los. Ich machen heute die Haare von meiner Schwips Cousine zu ihrer Konfirmation. Diese Frisur hatten wir letzte Woche schon ausgesucht. Gestern wurden in der Kirche Bilder gemacht, da hatte ich ihr Abends schon mal die Haare frisiert.

Heute Morgen, gegen 07:30 Uhr bin ich dann mit zwei Kuchen und meinem Friseurwerkzeug im Gepäck los gefahren. Um 09:00 Uhr waren wir fertig. Gott sei Dank pünktlich. Die Kirche geht um 10:00 Uhr los. Jetzt wird es für mich langsam stressig. Muss meine Haare noch machen, mich anziehen, was kleines essen, ein wenig schminken.

Tatsächlich sind wir leider erst kurz nach 10:00 Uhr zu Hause los gefahren. Schneller konnte ich einfach nicht fertig werden. Gegen 10:30 Uhr waren wir an der Kirche. Draußen stehen schon die Gäste, kein Platz mehr drin. ÄRGERLICH! Mein Mann und ich sind dann noch eine halbe Stunde durch den angrenzenden Park spazieren gegangen. Das Wetter war super und wir hatten eine schöne Zeit.

Als der Gottesdienst dann um 11:30 Uhr zu Ende war, haben wir natürlich draußen auf unsere Konfirmandin gewartet. Wir haben alle Familienmitglieder und Freunde begrüßt und vor der Kirche noch einige schöne Fotos gemacht. Mit der gesamten Mannschaft sind wir ins Gasthaus im Nachbarort gefahren.

Das Essen war richtig super. Auch für meinen Mann und mich wurde an das vegane Menü gedacht. Zur Vorspeise gab es eine Gemüsesuppe, Zwischengang war ein Salat mit Obst garniert und als Hauptgericht, Spargel, Kroketten, Gemüse und tatsächlich eine vegane Soße. Auch wenn diese aus Spargelwasser und Mehl bestand, so habe ich mich sehr gefreut, dass die Gastwirte auch für uns etwas probiert haben. Zum Dessert gab es ein ganz süßes Schälchen mit frischem Obst. Rundum leckeres essen und pappsatt.

Mittlerweile ist es 16:00 Uhr. Wir sind zwischendurch immer wieder zu unserem kleinen Schatz nach Hause gefahren um ihn raus zu lassen, mit ihm zu spielen. Am späten Nachmittag waren wir bei meiner Schwips Tante zum Kaffee trinken und Kuchen essen. Wir hatten alle viel Spaß. Ich habe mit den Kindern die dort waren immer mal im Wechsel Federball gespielt oder witzig gequatscht. Der Abend war unglaublich schön und entspannt.

Aktuell ist es 20:40 Uhr und ich schreibe gerade diesen Beitrag. Mein Mann steht neben mir in der Küche und brutzelt zwei Stücke veganes Mühlenschnitzel von der Rügenwalder Mühle. Die schmecken echt lecker. Danach bekommen unsere Kätzchen und der Hund noch was zu fressen. Ein bisschen Couchen ist heute auch noch drin. Ich denke aber, alt werden wir heute nicht mehr. Ein schöner, aber trotzdem anstrengender Tag.

Gute Nacht.